Hinweise zum Datenschutz nach Art. 13 DSGVO

Bezeichnung der Verarbeitungstätigkeit

Datenschutzhinweise im Zusammenhang mit der Gewährung von Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe (Wirtschaftliche Jugendhilfe)

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlich für die Datenerhebung ist das Landratsamt Kronach, Güterstraße 18, 96317 Kronach
Tel. 09261/678-0, E-Mail poststelle@lra-kc.bayern.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Landratsamt Kronach, Güterstr. 18, 96317 Kronach
datenschutz@lra-kc.bayern.de
Tel. 09261 678-0

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Zwecke der Verarbeitung:

Ihre Daten werden dafür erhoben, um Ihren Antrag auf Leistungen nach dem SGB VIII (Gewährung von Hilfe zur Erziehung nach §§ 27 ff., Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche nach § 35 a und Hilfe für junge Volljährige nach § 41) zu bearbeiten. 

Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Ihre Daten werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit Art. 9 DSGVO und Art. 8 BayDSG-E 2018, § 69 SGB X, §§ 61 ff. SGB VIII §§ 16, 19, 20, 21, §§ 27 ff., 35 a, 41, 42, 42 a, 86 ff, 90 ff. SGB VIII und Ihrer Einwilligung verarbeitet.

Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an:
- Sozialamt

- Einwohnermeldeämter

- Familienkassen

- Rentenversicherungsträger

- Krankenkasse

- Arbeitsgeber

- Jobcenter

- Finanzamt

- Integrationsämter

- Fachärzte

- Schulen

- Jugendhilfeeinrichtungen

- Jugendämter

- überörtliche Sozialhilfeträger

- Polizei

- freie Träger der Jugendhilfe

- Ausländerbehörde

- Gesundheitsamt

- Agentur für Arbeit,

um Sozialdaten abzugleichen und eine Hilfe zur Erziehung, eine Eingliederungshilfe oder eine Hilfe für junge Volljährige entsprechend der Vorgaben nach § 36 SGB VIII gewähren zu können

Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

Nur im Falle einer Auslandsadoption ist es geplant, Ihre personenbezogenen Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation zu übermitteln.

Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Ihre Daten werden, nachdem das letzte Schriftstück zum Akt geschrieben wurde, für die Dauer von 10 Jahren gespeichert.

Betroffenenrechte

Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).

Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die öffentliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz.

Widerrufsrecht bei Einwilligung

Wenn Sie in die Verarbeitung durch das Landratsamt Kronach durch eine entsprechende Erklärung eingewilligt haben, können Sie die Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt.

Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Sie sind dazu verpflichtet, Ihre Daten anzugeben. Diese Verpflichtung ergibt sich aus §§ 60 ff SGB I, § 21 SGB X, § 36 SGB VIII, § 97a SGB VIII.

Das Kreisjugendamt Kronach benötigt Ihre Daten, um Leistungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB VIII gewähren zu können. 

Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben,

Kann keine Überprüfung der Anspruchsvoraussetzungen erfolgen,
Ist ein Vollzug im Sinne der §§ 8, 31 SGB X nicht möglich.