Tag des offenen Denkmals

Denkmaltag im Landkreis Kronach

Rückblick auf den Denkmaltag 2018:

In Steinbach am Wald „entdeckt, was uns verbindet“

Im Landkreis Kronach stand der Ort Steinbach am Wald im Mittelpunkt des letztjährigen Denkmaltags. Dort richtete die Kreisheimatpflege das offizielle Programm des Landkreises aus. Es stand unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ und war zugleich der Landkreis-Beitrag zum Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018. Die Programmeröffnung nahm Landrat Klaus Löffler in der Wehrkirche St. Johannes der Täufer vor. Auf einer Exkursion durch den Ort bis zum Rennsteig wurden auch die Christuskirche und die St.-Heinrich-Kirche vorgestellt. Der Landrat bezeichnete den Rennsteig, den „Höhenweg des Thüringer und Frankenwaldes“, als Inbegriff für alles, was uns Trennungen überwinden lässt und uns verbindet. „Wir dürfen wirklich dankbar sein dafür, dass wir die Vielfalt der kulturellen Prägungen in unserer fränkisch-thüringischen Heimatregion als große Bereicherung erfahren, und dass wir in dieser Vielfalt immer wieder gerne das entdecken, was uns verbindet“, so Klaus Löffler.

foto
Der Rennsteigpark und die beiden 1984 vom Kronacher Bildhauer Heinrich Schreiber geschaffenen Brückensteine an der Eisenbahnbrücke, die für die fränkisch-thüringische Verbundenheit stehen, bildeten die letzte Station der von Kreisheimatpfleger Siegfried Scheidig (3. v. l.) geführten Exkursion am Denkmaltag im Kulturerbejahr 2018 durch Steinbach am Wald. Der im Stein dargestellte reitende Bote soll auf den Rennsteig als Kurierpfad hinweisen – eine Funktion, die der Rennsteig laut Scheidig nur abschnittsweise hatte und die auf seinem östlichen Teil allenfalls eine untergeordnete Rolle spielte.
Foto: Bernd Graf