Auch in der Corona-Krise siegt das Leben

Meldung vom 09.04.2020

Ein Ostergruß von Kronachs Landrat Klaus Löffler

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zur Karwoche und zum bevorstehenden Osterfest entbiete ich Ihnen allen einen herzlichen Gruß. Ein solches Grußwort des Landrats ist in dieser Jahreszeit so ungewöhnlich wie die Beweggründe dafür. Wir durchleben gerade eine außergewöhnliche Zeit der Herausforderung und Prüfung, in die uns die Coronavirus-Pandemie versetzt hat.

Es gibt wohl kaum jemanden, von dem nicht Verzicht oder Beschränkungen verlangt werden. Um diese Belastungen gemeinsam durchzustehen, braucht es Verständnis, Rücksichtnahme und Solidarität. In diesem Sinne möchte ich an Sie alle appellieren, sich unbedingt an die verfügte Ausgangsbeschränkung zu halten und die Schutzregeln konsequent und geduldig umzusetzen. „Geduld rettet, aber Ungeduld gefährdet Menschenleben“, hat Ministerpräsident Markus Söder dazu eindrücklich betont.

Gerade weil in diesen Tagen viele Barrieren zwischen Menschen errichtet werden müssen, dürfen die Grenzen nicht in den Herzen hochgezogen werden. In einer solch existenziellen Krise kommt es auf jede und jeden Einzelnen an. Da ist es eine Genugtuung zu sehen, wie viel gelebte Humanität es in unserem Land und gerade auch in unserem Heimatlandkreis Kronach gibt. „Stille Helden“ hat die fränkische Musikgruppe „Dorfrocker“ ihren aktuellen Song betitelt, mit dem sie all jenen dankt, die in dieser ungewissen Zeit unsere Gesellschaft am Laufen halten. Und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist sich sicher: „Wenn wir das miteinander schaffen, dann zerfällt unsere Gesellschaft nicht in dieser Krise, sondern im Gegenteil: Dann wächst sie enger zusammen.“ Ein ermutigendes Zeichen, das in diese Richtung weist, setzt zum Beginn des jüdischen Pessachfestes die Aktion „Deutschland betet gemeinsam“ unter der Schirmherrschaft von Markus Söder, bei der Verbundenheit statt Isolation und Hoffnung statt Angst lebendig werden.

„Eine Pandemie kennt keine Feiertage“, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zutreffend formuliert. Und so unterliegen auch die Kar- und Ostertage in diesem Jahr nie gekannten Einschränkungen – von den Gottesdiensten und Bräuchen bis zur zwischenmenschlichen Begegnung. Vieles fällt in Corona-Zeiten aus, Ostern aber nicht. Für Christen erzählen Karfreitag und Ostern von der Hoffnung auf Erlösung und von Gottes Zusage, dass das Leben letztlich den Sieg behält. Die österliche Botschaft von der Auferstehung des Lebens kann gerade auch in der Corona-Krise Mut und Zuversicht vermitteln. Lassen Sie uns das Leben feiern und für seinen Schutz eintreten – in dieser Krise und danach. Lassen Sie uns zusammenstehen und unsere Heimat in eine gute Zukunft nach Corona führen.

In diesem Sinne: Frohe und gesegnete Ostern.

Alles Gute – und geben wir acht aufeinander.

Ihr Landrat

Klaus Löffler

Kategorien: Landratsamt