Tag des offenen Denkmals

Denkmaltag im Landkreis Kronach

Herzliche Einladung zum Denkmaltag 2017

Die Markgrafenkirche steht am Sonntag, 10. September, im Mittelpunkt

- Zentrale Veranstaltung des Landkreises in Seibelsdorf
- Weitere Angebote in Mitwitz, Fischbach, Schmölz, Tüschnitz und Nagel

„Macht und Pracht“ ist das Motto des diesjährigen Denkmaltags am Sonntag, 10. September. Für den Landkreis Kronach hat wieder die Kreisheimatpflege ein vielfältiges Nachmittagsprogramm zusammengestellt.

Die zentrale Veranstaltung des Landkreises eröffnet Landrat Klaus Löffler um 13.30 Uhr in der Markgrafenkirche Seibelsdorf. Nach einem Gruß des Bürgermeisters Norbert Gräbner erläutern Kreisheimatpfleger Robert Wachter und Pfarrer Matthias Rückert die Geschichte und Gestaltung des Gotteshauses, das Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm kürzlich als „einen Schatz und eine kostbare Perle“ bezeichnet hat. Besonderes Schmuckstück der im Barock errichteten Kirche ist der freistehende Kanzelaltar. Präsentiert wird auch die neue Deckengestaltung mit der preisgekrönten Komposition „Gott-Partikel“.

Ab ca. 14.30 Uhr läuft das Programm in Seibelsdorf für rund eine Stunde zweigeteilt weiter: Zeitgleich angeboten werden ein Dorfrundgang zu interessanten Stätten Seibelsdorfs (Leitung und Führung Robert Wachter) und eine Rundtour in der Reihe „Nordic Walking plus“ (Leitung Bernd Graf und Susanne Weber, Führung Karl Schoger). Bei der Rundtour bewegen sich Wanderer und Nordic Walker auf einem Teilstück des Muschelkalkwegs (so der Name eines neuen „FrankenwaldSteigla“), begegnen natur- und kulturlandschaftlichen Besonderheiten und erblicken die Fränkische Linie, die als geologische Trennlinie zwischen dem Frankenwald und dem Obermainischen Hügelland gilt.

Gegen 15.45 Uhr geben die „Marktrodacher Ohrwürmer“, ein Kinder- und Jugendchor des CVJM, ein kleines Konzert in der Markgrafenkirche. Unmittelbar danach bietet sich letztmalig die Gelegenheit für eine exklusive Kirchturmbesteigung. Für das leibliche Wohl an diesem Nachmittag sorgt die Kirchengemeinde Seibelsdorf mit Getränken und Imbiss sowie Kaffee und Kuchen.

Ein weiterer Schauplatz ist Mitwitz. Dort wird die ehemals würtzburgische Patronatskirche St. Jakob ab 14 Uhr von Kreisheimatpfleger Dieter Lau und Friedrich Bürger vorgestellt. Es werden Einblicke in die bautechnischen und mobilen Ausstattungselemente des Gotteshauses ebenso gegeben wie in die wechselvolle Konfessions- und Herrschaftsentwicklung. Bei der Führung gelangt man über das Hauptportal in das Langhaus der Kirche zum Altarraum, wo auch Grabplatten und Epitaphien das Interesse wecken. In einer zweiten Führungslinie kann man um 15 Uhr den bisher nicht zugänglichen Glockenturm bis zur obersten Plattform besteigen und der klangvollen Geschichte der Glocken im mehrstöckigen Mitwitzer Turm hautnah begegnen.

Mit der St.-Jakobus-Kirche in Fischbach steht ab 15.30 Uhr ein weiteres Sakralkleinod auf dem Denkmaltags-Programm. Kreisheimatpfleger Hans Blinzler und Karl-Heinz Thiel lassen Aspekte der Dorf- und Kirchengeschichte anklingen und erläutern die Gestaltung und Ausstattung des Gotteshauses, zu dessen historischen Schätzen auch ein Abendmahlskelch, eine Lutherbibel und eine Zinn-Weinkanne zählen. Angesprochen werden zudem aktuelle Sanierungsmaßnahmen. In Kleingruppen aufgeteilt, können die Besucher schließlich bis gegen 17 Uhr an aufschlussreichen Turmbesteigungen teilnehmen.

Bereits um 13 Uhr beginnt eine Wanderung mit Besichtigung historischer Kostbarkeiten im Küpser Gemeindegebiet, die der Markt Küps zum Denkmaltags-Nachmittag beisteuert. Treffpunkt dazu ist in der St.-Laurentius-Kirche Schmölz, durch die Inge Wieder führt. Zweite Station ist um 14 Uhr die Ausgrabungsstätte „Wasserschloss Tüschnitz“, an der Bürgermeister Bernd Rebhan Grabungsverlauf und Forschungsergebnisse erläutert und archäologische Fundstücke zeigt. Um 15.15 Uhr führt Rainer Vormbrock durch die Außenanlagen des Jagdschlosses Nagel, bevor die Wanderung auf der Nagler Kirchweih ausklingt.

Programm des Denkmaltags 2017

Foto Markgrafenkirche Seibelsdorf und die sie umgebende Kulturlandschaft
Die Markgrafenkirche Seibelsdorf und die sie umgebende Kulturlandschaft stehen im Mittelpunkt des Landkreisprogramms zum Denkmaltag am Sonntag, 10. September. Neben diesem zentralen Schwerpunkt hat die Kreisheimatpflege drei weitere Veranstaltungsangebote in das Programm des Nachmittags aufgenommen.

 

Rückblicke

Erfolgreich verlief das Programm der Kreisheimatpflege Kronach am Tag des offenen Denkmals 2016. Näheres finden Sie hier.

Auf den Denkmaltag 2013, den die Kreisheimatpflege Kronach der fränkisch-thüringischen Nachbarschaft widmete, können Sie hier zurückblicken.

Einen kurzen Rückblick auf den Denkmaltag 2014 finden Sie hier.


undefined
​Die aus der Mitte des 16. Jahrhunderts stammende Rothmühle in Weißenbrunn, die am Denkmaltag 2015 für Besucher öffnete, ist als Mühle wie auch als Fachwerkgebäude eines der ältesten und bemerkenswertesten Exemplare im Landkreis.