Arnikastadt Teuschnitz

Im Gesundheitsmarkt der Zukunft geht es neben der Behandlung von Krankheiten verstärkt um Prävention, Wohlbefinden und die Verbesserung der biologischen, seelischen und geistigen Natur. Steigendes Gesundheitsbewusstsein und zunehmende Selbstverantwortung, neue Nahrungs- und Gesundheitsmittel, neue u.a. auch komplementärmedizinische Konvergenzmärkte etwa im Bereich Ernährung, Kosmetik, Medizin sind prägende Themen und kaufkräftige Nischenmärkte, die es zu erschließen und mitzugestalten gilt. Vor diesem Hintergrund ergeben sich für den ländlichen Raum – insbesondere für Regionen mit intakten Naturräumen – besondere Chancen, die zu nutzen sind.

Diese Entwicklung soll mit dem Projekt „Arnikastadt Teuschnitz“ bzw. mit dem „Kräuterzentrum Teuschnitz“ erschlossen werden.
Die Region um die Stadt Teuschnitz im Landkreis Kronach ist neben einer relativ ergiebigen natürlichen Arnikavegetation gesegnet mit großem Kräuterreichtum.
Dieser Kräuterreichtum ist geeignet als Ressource für den Aufbau nachhaltiger Wertschöpfungsketten im Bereich der biologischen Kräutervermarktung, der traditionellen europäischen Heilkunde, der Salben- und Essenzenherstellung, der Kräuterseminare, der wissenschaftlichen Unterweisung, der Ausbildung etc. Dazu sollen in Teuschnitz bauliche Infrastrukturen in Form eines Kräuterkompetenzzentrums geschaffen werden.

Dieses Kräuterkompetenzzentrum wird nicht nur ein gewöhnlicher Arbeits- oder Produktionsort werden, sondern ein multifunktionaler Ort der Bildung, Kultur, Begegnung, Kreativität, Vernetzung etc. im Stadt- bzw. Dorfleben sein. Es wird eine Mischung aus professioneller Arbeitsumgebung (organisatorisch, technisch, infrastrukturell etc.), Kreativitätswerkstatt (kreativitätsfördernde Räume und Möglichkeiten), freundlicher Restauration, Informationszentrum und touristischem Wohnen entwickelt werden. Ein Kräutergarten wird das Angebot des Zentrums abrunden.
Kräuterseminare sind der erste Schritt, den die Arnikastadt Teuschnitz bereits jetzt in die Öffentlichkeit und zur Umsetzung des Projektes geht.

Hier gehts zur Homepage Arnika-Akademie

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild. Wir arbeiten daran und bitten um Ihr Verständnis.