„Warum nicht für immer jung bleiben?“

Meldung vom 06.03.2019

Mit drei jeweils um 19.30 Uhr beginnenden Vorstellungen gastieren die Theatergastspiele Fürth am Wochenende vom 15. bis 17. März im Kronacher Kreiskulturring mit dem Bühnenklassiker „Das Bildnis des Dorian Gray“.

Szenenfoto "Das Bildnis des Dorian Grey" mit Christian David Gebert, Steffen Wink, Manuela DenzLängst zählt man Oscar Wildes gleichnamigen, 1890 erstmals veröffentlichten Roman zur Weltliteratur. Im Zentrum steht der skrupellose Lebemann Dorian Gray, der beim Anblick des soeben von seinem Malerfreund Basil angefertigten jugendlichen Porträts die eigene Seele dafür geben will, wenn das Bild statt seiner altere. Der Wunsch wird erfüllt, seine makellose Schönheit bleibt und das Gemälde wird auf dem Dachboden versteckt. Im Laufe der Zeit wiederspiegelt dieses nun mit grausamer Akkuratesse die Spuren eines verderbten Lebens – Dorians wahres Gesicht also. Er selbst wird zum skandalumwitterten Mittelpunkt der Gesellschaft, treibt seine Geliebte in den Selbstmord und entgleitet immer mehr in verbrecherisches Handeln. Mit von der Partie ist dabei der in ihn verliebte mephistophelische Freund Lord Henry Wotton, der von Steffen Wink (in Kronach bekannt von seinem Auftritt als erfolgreicher Sprachlehrer in „The King’s Speech“) gespielt wird, der für den verunglückten Jochen Horst in die Tourneeproduktion eingesprungen ist. Die Titelrolle in dem insgesamt sechsköpfigen Ensemble hat Christian David Gebert übernommen.

Weil das viktorianische Stück die damalige Moralität und hedonistische Dekadenz der englischen Oberschicht zum Inhalt hat, war Wildes Roman wegen der dort vorkommenden Anrüchigkeiten seinerzeit Gegenstand eines Unzuchtprozesses, der in der Folge zu einer längeren Zuchthaushaft führte. Oscar Wilde war auf jeden Fall ein Meister tiefgründiger und bissiger Aphorismen, weswegen sein „Dorian Gray“ neben aller Dramatik als Komödie gilt und auch heute noch schonungslos aktuell menschliche Schwächen aufdeckt.

Karten zu den drei Theaterabenden im Kreiskulturraum an der Siechenangerstraße 13 gibt es im Vorverkauf für 20 € (Schwerbehinderte 14 €, Schüler, Studenten, Arbeitslose 9 €) beim Kreiskulturreferat im Landratsamt, 96317 Kronach, Güterstraße 18, Tel. 09261/ 678-300 und 678-327, sowie per Mail gisela.lang@lra-kc.bayern.de. Abonnenten werden gebeten, sich bei Tauschwunsch möglichst umgehend mit dem Kreiskulturreferat in Verbindung zu setzen.

Kategorien: Landratsamt, Kultur