Landkreis kauft Wasserschloss – Entwicklungspotential der reizvollen Anlage soll besser ausgeschöpft werden

Meldung vom 18.12.2019

Das Wasserschloss Mitwitz gehört ab Jahresbeginn 2020 dem Landkreis Kronach. Ein entsprechender notarieller Kaufvertrag wurde am Montag, 16. Dezember 2019, von Baron Theodor Rasso Freiherr von Cramer-Klett und Landrat Klaus Löffler unterzeichnet. Eine Woche vorher hatte der Kreistag Kronach den Erwerb des Wasserschlosses nebst Umgriff einstimmig beschlossen. Zum Gegenstand des Kaufvertrags zählen Kernschloss, Nebengebäude, Schlosspark und schlossnaher Parkplatz. Der Grunderwerb von über zehn Hektar umfasst 20 Flurstücke, von denen 17 in der Gemarkung Mitwitz und drei in der Gemarkung Steinach an der Steinach liegen. Das Kernschlossgebäude wird dem Landkreis für einen Euro übereignet. Ansonsten hat der Landkreis die ortsüblichen Grundstückspreise zu zahlen, die sich an den festgelegten örtlichen Bodenrichtwerten orientieren. Alle noch bestehenden, laufenden Verpflichtungen werden vom Landkreis mit übernommen.

1977 war dem Landkreis, als Gegenleistung für Sanierungsmaßnahmen am Schloss, ein Nutzungsrecht an Teilen des Schlosses und des Schlossparks eingeräumt worden, das vertragsgemäß bis Jahresende 2076 gegolten hätte. Dann wäre eine Rückgabe in ordnungsgemäßem Zustand fällig gewesen, was aufgrund von zum Teil unklaren Vertragsregelungen Meinungsverschiedenheiten und Rechtsstreitigkeiten von beträchtlichem Ausmaß hätte auslösen können. Mit dem jetzt geglückten Erwerb können bereits bisher bestehende Probleme, die auf der Gemengelage unterschiedlicher Nutzungsrechte beruhen, besser praktikablen Lösungen zugeführt werden. Der Erwerb durch den Landkreis erleichtert es auch, Fördermöglichkeiten für schlossbezogene Projekte in Anspruch zu nehmen und ein möglichst optimales Gesamtnutzungskonzept auf den Weg zu bringen. Damit soll künftig das erhebliche Entwicklungspotential der historisch wertvollen und außergewöhnlich reizvollen Anlage besser ausgeschöpft werden.
Die nunmehr landkreiseigene Anlage sieht Landrat Klaus Löffler als Herzstück eines zu entwickelnden Projektes, das in landkreisweiter Vernetzung zukunftsweisende Impulse zum Themenkomplex „Umwelt, Klima, Nachhaltigkeit“ geben soll.

Das Schloss lässt sich bereits im 13. Jahrhundert im Besitz der Freiherren von Schaumberg nachweisen. 1525, als der Adelssitz dem Geschlecht von Rosenau gehörte, brannte er als Opfer des Bauernkrieges völlig aus. Dank der Finanzmittel des Bamberger Fürstbischofs Veit von Würtzburg kam das Schloss 1575 in den Besitz seiner Familie. Durch Um- und Anbauten unter Hans Veit von Würtzburg entstand der Renaissancebau 1596 bis 1598 in seiner jetzigen Gestalt. Nach dem Tod des letzten männlichen Vertreters der von Würtzburg (1922) gelangte der Besitz an die Familie von Cramer-Klett.

Was die kulturhistorische und denkmalpflegerische Bedeutung der Anlage betrifft, äußerte sich die oberfränkische Bezirksheimatpflege wie folgt: „Das Wasserschloss Mitwitz stellt die bedeutendste Wasserburganlage in Oberfranken dar und gehört zu den kulturgeschichtlich interessantesten dieser Art in Franken. Es ist im gesamten fränkischen Raum keine Anlage dieser Bedeutung bekannt, die durch einen so langen Zeitraum der Unberührtheit einen so unverfälschten Eindruck vermitteln kann.“

Kategorien: Landratsamt

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite und für die Steuerung notwendig. Andere Cookies werden lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.