Kronacher Kreiskulturring startet im Oktober in die neue Saison

Meldung vom 19.09.2018

Die Einteilung der über 1000 Abonnements beim Kronacher Kreiskulturring ist abgeschlossen und die Karten werden Anfang Oktober zugesandt. Damit können nun für die Mitte Oktober beginnende Saison 2018/2019 neue Mitgliedschaften erworben sowie Einzelkarten im freien Verkauf vorbestellt werden. Während das Sonntagsabonnement schon ziemlich ausgebucht ist, gibt es für Freitag und Samstag noch einige schöne Plätze.

Gestartet wird mit einer auch als Film bekannten Produktion am Wochenende 19./20./21. Oktober 2018. Da steht „Monsieur Claude und seine Töchter“ in der Bühnenfassung von Stefan Zimmermann auf dem Programm und das Publikum darf zur Saisoneröffnung miterleben, wie der erzkonservative Vater von vier Töchtern sein ganz besonderes Familien-Multi-Kulti ertragen lernt. Schließlich ist der Schwiegervater der jüngsten Tochter gleichermaßen von Vorurteilen getrieben.

Im November (9./10./11.) gibt es ein Wiedersehen mit Ron Williams, der schon als Martin Luther King, Nelson Mandela und Harry Belafonte in Kronach brillierte und nun mit „Hautnah“ einen ganz persönlichen Rückblick auf sein bewegtes Leben bietet. In Begleitung des Jörg Seidel Trios umrahmt er diese Retrospektive auch mit Liedern und Songs, die ihm viel bedeuten.

Das neue Jahr beginnt mit einem auch als Film bekannten Klassiker der Kriminalgrotesken. In „Arsen und Spitzenhäubchen“ bezaubern am 18./19./20. Januar zwei alte Damen ihre Besucher durch viel Fürsorge und Verständnis und haben eine unbedingt todsichere Lösung für deren Probleme. Das eingespielte Team kommt erst in Verlegenheit, als ihr Neffe Mortimer diesem Treiben ein Ende setzen will. Mit dem Ensemble des Landestheaters Rheinland-Pfalz kommt der bekannte Schauspieler Claus Wilcke erneut nach Kronach.

Literarisch hochkarätig ist der „russische Faust“, der am 15., 16. und 17. Februar im Kreiskulturring zur Aufführung kommt. Michail Bulgakows legendärer Roman „Meister und Margarita“, in dem ein sinistrer Magier mit seiner teuflischen Truppe Lebensschicksale verändert, wird hier vom Theaterprinzipal Konstantin Moreth inszeniert, der in Kronach seit den unvergesslichen „Dracula“-Schauspielabenden kein Unbekannter ist.

Jochen Horst ist der bekannteste Schauspieler beim März-Weekend, wo am 15., 16. und 17. „Das Bildnis des Dorian Gray“ nach Oscar Wilde als tragische Komödie über Schein und Sein eines makellos schönen englischen Dandys auf die Bühnenbretter kommt.

Zum Saisonschluss erklingen am 5., 6. und 7. April Werke von Glasunow, Hummel und Haydn in der Interpretation der Hofer Symphoniker unter ihrem Wiener Gastdirigenten Johannes Wildner. Solist der beiden Trompetenkonzerte ist der junge Simon Höfele, der nicht erst seit seinem Sonderpreis beim internationalen „U21“-Musikwettbewerb der ARD sowie der Auszeichnung beim Deutschen Musikwettbewerb als einer der spannendsten Interpreten seiner Generation gilt.

Für die Kleinen und Junggebliebenen kommt am 28. und 29. November das Wittener Kinder- und Jugendtheater nach Kronach mit dem Theaterstück „Der kleine Rabe Socke feiert Weihnachten“. Karten zu 7 €uro pro Näschen und Nase gibt es aber nur noch für die um 15 Uhr beginnenden Nachmittagsvorstellungen. Rechtzeitige Platzreservierungen werden unbedingt empfohlen.

Alle Veranstaltungen finden im inzwischen zur renommierten Veranstaltungsstätte gewordenen neuen Kreiskulturraum an der Berufsschule, Siechenangerstraße 13, statt. Gerne schickt das freundliche Serviceteam im Kreiskulturreferat auf Wunsch das Gesamtprogramm zu und berät umfassend zur Karten- und Platzwahl. Ein Voll-Abonnement kostet dank Unterstützung durch den Bezirk Oberfranken und den Landkreis Kronach besucherfreundliche 95 €, für Schüler, Studenten Arbeitslose sowie Behinderte gibt es selbstverständlich Sonderkonditionen. Die Programmübersicht können Internetnutzer auch über die Veranstaltungsseiten auf unserer Webseite abrufen.

Kategorien: Landratsamt, Kultur