Kreiskämmerer Günther Daum geht in den Ruhestand

Meldung vom 23.01.2020

Nach über 40 Jahren im öffentlichen Dienst verabschiedete Landrat Klaus Löffler den Kronacher Kreiskämmerer, Günther Daum, in den wohlverdienten Ruhestand. Zur Überbringung von Glückwünschen versammelten sich hierzu neben Vertreten des Landratsamtes auch langjährige Weggefährten: die Fraktionsvorsitzenden des Kronacher Kreistags, die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Landkreisgemeinden, Altlandrat Oswald Marr sowie die Leiter der Kronacher Schulen, die im Sachaufwand des Landkreises stehen.

Bei seiner Laudatio hob Landrat Löffler hervor, dass der Landkreis mit Günther Daum einen außergewöhnlichen Kämmerer, einen tollen Menschen und sicherlich auch, frei nach den Worten des Fraktionsvorsitzenden Richard Rauh, einen „kleinen Filou“ verliere. Nach vier Jahrzehnten beim Landkreis Kronach, davon zwei als Kämmerer, gehe wahrlich eine Ära zu Ende, so Löffler. Daum habe gerade in finanziell schwierigen Zeiten große Herausforderungen gemeistert. Ihm sei es gelungen, trotz hoher Investitionen die Schulden des Landkreises kontinuierlich abzubauen. Löffler verband seine Dankesworte mit drei Wünschen, die er Daum mit auf den Weg geben wolle: dass die Vergangenheit immer in guter Erinnerung bleibe, der gegenwärtige Augenblick ihn glücklich mache und er vertrauensvoll bereit sei, in den neuen Lebensabschnitt durchzustarten. Dem neuen Kämmerer, Marc Peter Biedermann, wünschte Löffler für die verantwortungsvolle Aufgabe eine glückliche Hand und alles Gute.

Günther Daum begann seine berufliche Laufbahn als Verwaltungsbeamter des mittleren Dienstes und war zunächst in der Haupt- und Personalverwaltung eingesetzt. Anschließend wechselte er in die Laufbahn des gehobenen Dienstes und wirkte ab 1992 in der Kreiskämmerei. Bereits ein Jahr später wurde ihm dort die Sachgebietsleitung übertragen. Mit der verantwortungsvollen Aufgabe des Kreiskämmerers betraut wurde er im Jahr 2000. Über die modulare Qualifizierung stieg Daum letztlich in die vierte Qualifizierungsebene auf. Neben seiner Funktion als Kämmerer oblag ihm auch die Verantwortung der kreiseigenen Liegenschaften.

Altlandrat Oswald Marr (Landrat von 1998 bis 2016) dankte seinem ehemaligen Mitarbeiter für dessen langjährigen und unermüdlichen Einsatz zum Wohle des Landkreises und seiner Bürgerinnen und Bürger. Zudem führte er aus, dass Daum nicht nur Kämmerer gewesen sei, sondern auch ein Fachmann für Hoch- und Tiefbau. Fachkundig habe er unzählige Bauprojekte bzw. Sanierungsmaßnahmen geleitet.

Im Namen des Personalrats übermittelte dessen Vorsitzende Gisela Hable Glückwünsche. Ein herzliches Dankeschön für die sehr konstruktive Zusammenarbeit richtete Personalreferentin Maria Müller an den künftigen Pensionär. Speziell das querschnittsorientierte gemeinsame Miteinander ihres Sachgebiets und der Kämmerei habe sie sehr geschätzt.

Egon Herrmann, Bürgermeister der Gemeinde Weißenbrunn und Kreisvorsitzender des Bayerischen Gemeindetages, würdigte Daums sehr gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden. Er habe sich auch für eine Anpassung des Finanzausgleichs zum Wohle des Landkreises und der Gemeinden stark gemacht, wovon heute noch gezehrt werden könne.

Dass die Schulen dem Kämmerer ans Herz gewachsen seien und er diese immer im Focus gehabt habe, führte Renate Leive, Schulleiterin am Kronacher Kaspar-Zeuß-Gymnasium, aus. Sie überbrachte Dankesworte und Glückwünsche im Namen der Schulen.

Abschließend blickte Günther Daum dankend auf sein Wirken im Kronacher Landratsamt zurück. Für ihn sei dies eine schöne und interessante Zeit gewesen, in der er gerne für das Haus Gesamtverantwortung übernommen habe und federführend neue Projekte initiieren und begleiten konnte. Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in all den Jahren dankte er allen Weggefährten.

Kategorien: Landratsamt