Heimatbuch des Landkreises Kronach vorgestellt: Schriftenreihe der Kreisheimatpflege erfährt gelungene Fortsetzung

Meldung vom 06.05.2019

Der 29. Band der von der Kreisheimatpflege herausgegebenen, renommierten heimatkundlichen Jahrbuchreihe des Landkreises Kronach wurde im Weißen Saal des Wasserschlosses Mitwitz vorgestellt. Das inhaltlich sehr vielfältige und attraktiv gestaltete Heimatbuch beinhaltet auf 244 Seiten mehr als 40 unterschiedlich umfangreiche Beiträge von 21 Autorinnen und Autoren.

In seiner Rede erinnerte Landrat Klaus Löffler daran, dass „das Verbindende, das im Heimatbegriff steckt“, von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in die Worte gefasst worden sei: „Heimat ist der Ort, an dem das ‚Wir‘ Bedeutung bekommt.“ Und so verstehe er, Löffler, das heimatkundliche Jahrbuch als den „literarischen Ort“, an dem die Fundamente, auf denen dieses „Wir“ aufgebaut ist, für Zeitgenossen und Nachwelt festgehalten seien und an dem die vielfältigen Ausprägungsformen von diesem „Wir“ nicht nur bezeugt und dokumentiert seien, sondern auch die heimatliche Identität fördern und das Gemeinschaftsleben im Heimatlandkreis Kronach „heute und morgen befruchten wollen“.

Landrat Löffler erinnerte daran, dass vor 45 Jahren – 1974 also – nicht nur der Arbeitskreis für Heimatpflege im Landkreis Kronach gegründet, sondern auch das erste heimatkundliche Jahrbuch herausgegeben worden sei. Darin behandelten Roland Graf und Willi Schreiber die Martern, Kreuzsteine und Steinkreuze unserer Heimat. Löfflers Vor-Vor-Vorgänger als Landrat, Dr. Heinz Köhler, der jetzt unter den Mitautoren des 29. Bandes war, hatte damals in seinem Vorwort zu Band 1 geschrieben: „Hiermit wird ein Grundstein gelegt, der für unsere Gegenwart wie für die zukünftigen Generationen von unschätzbarem Wert sein wird.“ Im Laufe der Jahrzehnte, so Klaus Löffler weiter, „wurden unsere Jahrbücher vielfältiger in ihrem Inhalt und aufwändiger in ihrer Aufmachung. Und die Entwicklung ging von Monografien, die bestimmten Einzelthemen gewidmet waren, hin zu Sammelbänden, in denen eine Vielzahl von Themen dargeboten wird“.

Es sei sehr positiv zu vermerken, dass die Jahrbuchreihe in all den Jahren viel Beachtung und Anerkennung gefunden habe – „von heimatkundlich Interessierten in unseren Gemeinden bis hin zu überörtlichen Fachinstanzen“. In diesem Zusammenhang zitierte Löffler aus einer vor einiger Zeit eingegangenen Würdigung durch den 1827 gegründeten Historischen Verein für Oberfranken (HVO) mit Sitz in Bayreuth: „Es ist eine immer wieder eindrucksvolle und vorbildliche Leistung des Landkreises Kronach, der mit diesem Jahrbuch der Geschichte seiner Region eine Plattform gibt. Diese Plattform ist das Eine, und die Leistung des Schriftleiters Bernd Graf und seiner Autoren das Andere.“ In dieser Schriftenreihe werde Geschichts- und Brauchtumsforschung auf hohem Niveau in gut lesbarer Form geboten, hieß es seitens des HVO. Mit dieser erfreulichen Würdigung werde wieder einmal belegt, dass der bekannte Slogan „Unser Landkreis Kronach – Oberfrankens Spitze!“ nicht nur eine geografische Tatsache ausdrücke, sondern auch die vielfältige Lebenswirklichkeit von Küps bis Ludwigsstadt und von Mitwitz bis Nordhalben widerspiegele, so Klaus Löffler. Von vielen „als Spitze“ empfunden werde – neben den hochinteressanten Inhalten – auch die attraktive Aufmachung der Heimatbücher.

Landrat Löffler dankte Kreisheimatpflege-Leiter Bernd Graf, der als Schriftleiter, Mitautor und Projektbetreuer seit zwei Jahren die Hauptlast am Zustandekommen dieses Buches getragen habe, sowie seinem Mitarbeiter Michael Trebes, der in vielfältiger Weise am Gelingen mitgewirkt habe. Weiter dankte er allen Autorinnen und Autoren, die Beiträge für dieses Buch geschrieben und zur Verfügung gestellt hatten, Thomas Stadelmann aus dem Landratsamt, der seit vielen Jahren Geschichtsquellen aus der Amtsregistratur und Kreisdokumentationsstelle für diese Schriftenreihe zugänglich gemacht habe, sowie allen weiteren Unterstützern, die an Projektbeiträgen mitgewirkt bzw. wichtige und wertvolle Infos, Texte und Bilder für das neue Jahrbuch geliefert hatten. Nicht zuletzt ging sein Dank an den Verlag Frank de la Porte in Küps für die professionelle Gesamtherstellung des Buches und für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Schriftleitung.

Schriftleiter Bernd Graf führte durch die vielfältigen Inhalte von Jahrbuch 29. Nach dem „Projekt Trinität“ in Jahrbuch 26 und dem „Projekt Auferstehung“ in Jahrbuch 27 habe er für Jahrbuch 29 – mit Unterstützung von vielen – das „Projekt Dorfbaum“ zur Geschichte und Bedeutung von Maibäumen, Kirchweihbäumen und ähnlichen Dorfgemeinschaftsbäumen aus überregionaler, regionaler und lokaler Sicht durchgeführt. Das Dorfbaum-Projekt habe die Kreisheimatpflege mit einer „Franken-Initiative“ verknüpft, bei der es um die gestalterische Ausrichtung solcher Bäume auf unsere Kulturregion Franken, aber auch um die fränkische Identität in anderen Zusammenhängen gehe. Anlässlich „100 Jahre Bauhaus 2019“ habe Kreisheimatpfleger Siegfried Scheidig einen reich bebilderten Beitrag über den Bauhausarchitekten Alfred Arndt erstellt, der heimatgeschichtlich, bau- und kulturhistorisch interessante Objekte – z. B. ein typisches Frankenwaldhaus in Welitsch – in Fotografien und maßstabsgerechten Zeichnungen festgehalten hatte. Mehrere Buchbeiträge verschiedener Autoren seien der Aufarbeitung der NS-Verbrechen gewidmet. „Heimat an und als Oberfrankens Spitze“ – das stehe über 16 Buchseiten, „auf denen geschichtlich-kulturelles Erbe, kommunales und heimatpflegerisches Engagement sowie Zukunftsgestaltung zusammengeführt werden“, erklärte Bernd Graf (mehr zu den Buchinhalten weiter unten: Inhaltsverzeichnis).

Grafs Dank ging an Landrat Klaus Löffler, „dass ich“ – so Graf – „unser letztes Heimatbuch vor meinem Ruhestandsantritt in diesem feierlichen Rahmen vorstellen durfte“, an den Kreistag Kronach, dass er bisher jeweils die haushaltsmäßige Grundlage für die Schriftenreihe und für deren Ansehen geschaffen habe, und nicht zuletzt an alle, die zu den Inhalten und zur Herstellung des 29. Bandes beigetragen hatten. Das Gesangsduo Brigitte und Norbert aus Windheim umrahmte das Programm mit heimatlichen Weisen. Zum Abschluss des offiziellen Teil sang man gemeinsam die „Landkreishymne“, die den Slogan „Unser Landkreis Kronach – Oberfrankens Spitze!“ zum Titel hat. Das neue Heimatbuch (ISBN 978-3-9817764-2-3) gibt es für 27,50 € an der Kreiskasse im Landratsamt, in der Kreisbücherei und über den Buchhandel.

>> Inhaltsverzeichnis des heimatkundlichen Jahrbuchs 29-2019

 

Kategorien: Landratsamt, Kultur