„Eigentumsübernahmefeier“ im Wasserschloss Mitwitz: Geschichtsträchtiges Kleinod und „Herzstück der Zukunftsgestaltung unserer Heimat“

Meldung vom 30.01.2020

Nach einer rund 350-jährigen Ära des Adelsgeschlechts von Würtzburg und einer fast 100-jährigen Epoche der Freiherrlichen Familie von Cramer-Klett hat diese das altehrwürdige Untere Schloss zu Mitwitz – allgemein bekannt als Wasserschloss – samt Umgriff in die feste Obhut des Landkreises Kronach übertragen. Bei der „Feier der Eigentumsübernahme“ am 20. Januar 2020 sagte Landrat Klaus Löfffler, dass die Schlagzeile „Landkreis kauft Wasserschloss“ Mitte Dezember 2019 wie die Ankündigung einer „neuen Zeitrechnung“ angemutet habe.

An Theodor Rasso Freiherr von Cramer-Klett richtete der Landrat ein spezielles Dankeswort für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und für seinen Einsatz zur Bewahrung des „kulturellen Erbes in unserer Heimat“. Gekrönt werde jetzt das 1977 durch den heutigen Altlandrat Dr. Heinz Köhler eingeleitete, „noch relativ junge Geschichtskapitel“, das geprägt sei durch das Bemühen des Landkreises, im guten Einvernehmen mit der Eigentümer-Familie von Cramer-Klett das „Kleinod Wasserschloss“ zu erhalten und zu beleben. Der Landkreis Kronach, so Klaus Löffler, bekenne sich zu der Verpflichtung, das historische und kulturelle Erbe dieses prächtigen und geschichtsträchtigen Kleinods zu wahren. Auch werde der Landkreis alles daran setzen, um das Entwicklungspotential dieser reizvollen Anlage als „ein Herzstück der Zukunftsgestaltung unserer Heimat“ noch besser auszuschöpfen. Der Landrat sah das Wasserschloss als Aushängeschild und Zentrale eines zu entwickelnden Projektes, das dem Themenkomplex „Umwelt, Klimaschutz, Nachhaltigkeit“ gewidmet ist.

Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz sicherte dem Landkreis die Unterstützung der Regierung von Oberfranken beim Aufspüren von Fördergeldern zu. Bezirkstagspräsident Henry Schramm hob hervor, dass nun gesichert sei, „dass das Schloss erhalten bleibt“. Bürgermeister Hans-Peter Laschka, der für den Markt Mitwitz und für die „kommunale Familie“ im Landkreis Kronach sprach, nannte den Eigentümerwechsel ein historisches Ereignis. Mit „gemischten Gefühlen“ würdigte Theodor Rasso Freiherr von Cramer-Klett den Verkauf des Großteils seiner Mitwitzer Besitzungen und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass diese weiterhin „am Leuchten gehalten“ werden. Der „Landkreischef“ schenkte dem „Baron“ das Wasserschloss zurück – als Gemälde auf Frankenwaldschiefer.

Mit der Übernahme des Wasserschlosses, so Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold in seiner Festrede, trete der Landkreis Kronach in eine Tradition ein, „die nachweisbar bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht, letztlich wohl auf das 12. Jahrhundert zurückgeht“. Ausführlich durchstreifte Dippold die einzelnen Jahrhunderte der Mitwitzer Herrschaftsgeschichte, die überwiegend durch das Adelsgeschlecht von Würtzburg geprägt war. Jetzt werde es darauf ankommen, den Bestand zu wahren und zugleich das Schloss für vielerlei Nutzungen zu öffnen. Es gehe um Abbau von Barrieren bei möglichster Schonung von Bau und Ausstattung.

Die Umrahmung des Programms der „Eigentumsübernahmefeier“ durch die „Kronacher Musikanten“ (Leitung: Harald Scherbel) optimierte das festliche Gepräge der Veranstaltung.  -bg-

Kategorien: Landratsamt