17.03.2020 - Pressemitteilung des Landkreises Kronach

Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Epidemie
Telefonische Abklärung geht vor Amtsbesuchen
Abstrich-Entnahmestelle nimmt heute Betrieb auf

 

Infolge der Coronavirus-Epidemie ist der reguläre Dienstbetrieb des Kronacher Landratsamtes weiterhin nur mit Einschränkungen möglich. Vom heutigen Mittwoch an gibt es Parteiverkehr nur noch im Rahmen einer vorherigen Terminabsprache. Grundsätzlich soll bei jedem Anliegen zunächst eine telefonische Abklärung erfolgen, bevor erforderlichenfalls ein Termin für einen Amtsbesuch vereinbart wird. Diese Einschränkung ist erforderlich, damit die Kreisverwaltung jetzt als Katastrophenschutzbehörde ihre vorrangigen Aufgaben erfüllen kann. Dabei versichert Landrat Klaus Löffler: „Wir sind für die Menschen in unserem Landkreis da und tun alles, was in unseren Kräften steht.“

Notwendige beizubringende Unterlagen können weiterhin jederzeit in den Briefkasten des Hauses eingeworfen oder per Post eingesandt werden. Für die derzeit anstehende Beantragung der Verlängerung von Jagdscheinen gilt, dass diese Dokumente in den Briefkasten zu werfen sind und nach entsprechender Bearbeitung per Post rückübersandt werden.

Für die Kfz-Zulassungsstelle ist zu beachten, dass eine Terminvergabe nur über das Internet unter https://www.landkreis-kronach.de/buergerservice-landratsamt/behoerdenwegweiser/?terminvereinbarung-online&orga=35203 mit Angabe der Kontaktdaten sowie über die Internet-Kfz-Zulassung (iKfz) unter https://www.buergerserviceportal.de/bayern/lkrkronach/bsp_ikfz_antragstellung mit Versand der erforderlichen Unterlagen möglich ist.

Aus gegebener Veranlassung wird nochmals darauf hingewiesen, dass am heutigen Mittwoch auf dem Loewe-Parkplatz in Kronach eine Corona-Anlaufstelle zur Entnahme von Abstrichen ihren Betrieb aufnimmt. Bis auf Weiteres ist sie an allen sechs Werktagen von 9 bis 10 Uhr geöffnet. Wichtig ist, dass dem Aufsuchen dieser Testzentrale eine entsprechende ärztliche Abklärung und Veranlassung vorausgehen muss, die in der Regel telefonisch geschieht. Der Geschäftsstelle der „Gesundheitsregion plus“ obliegt die Koordinierung zwischen den Ärzten, die eine Abstrichentnahme veranlassen, und den Bürgern, die diese dann zu dem ihnen mitgeteilten Termin in Anspruch nehmen. Die Veranlassung eines Abstrichs erfolgt nur in begründeten Verdachtsfällen. Das setzt voraus, dass die betreffende Person einschlägige Symptome aufweist und mit einer tatsächlich infizierten Person Kontakt hatte oder in den letzten 14 Tagen aus einem Risikogebiet eingereist ist.

Am Dienstagnachmittag wurde der vierte bestätigte Fall einer Coronavirus-Infektion im Landkreis Kronach bekannt. Es handelt sich dabei um einen Tirol-Rückkehrer aus der westlichen Landkreismitte.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite und für die Steuerung notwendig. Andere Cookies werden lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.