31.03.2021 – Auswirkungen AstraZeneca-Impfung im Landkreis

Die Entscheidung der Gesundheitsministerkonferenz, den Impfstoff von AstraZeneca vorerst nur noch Menschen über 60 Jahren zu verabreichen, hat aktuell keine gravierenden Auswirkungen auf den Impfprozess im Landkreis Kronach. Alleine am Mittwoch mussten aufgrund des in dieser Woche in Bezug auf die Gesamtimpfzahl geringen Anteils an verplantem AstraZeneca-Impfstoff lediglich fünf Personen umbestellt werden. Für Donnerstag sind zwölf Personen betroffen. Ihnen wurde beziehungsweise wird ein neuer Impftermin mit einem alternativen Impfstoff angeboten.

Grundsätzlich werden alle Betroffenen unter 60 Jahren hinsichtlich bereits geplanter Impftermine mit dem AstraZeneca-Impfstoff von uns telefonisch kontaktiert und entsprechend informiert. Über die weitere Vorgehensweise in Bezug auf den Umgang mit Zweitimpfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff bleibt zunächst eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission abzuwarten. Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat diesbezüglich eine schnelle Entscheidung eingefordert: „Wir können die Menschen nicht so lange im Ungewissen lassen. Daher brauchen wir bei Zweitimpfungen schnellstmöglich Klarheit.“

Pressemitteilung der Bayerischen Gesundheitsministeriums