04.11.2021 – Corona-Tagesstatistik mit Gemeindezahlen

Aktuelle Zahlen zum Corona-Geschehen im Landkreis Kronach

Das RKI hat am Donnerstag mit knapp 34.000 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages einen neuen Höchstwert registriert. Diese Entwicklung spiegelt sich leider auch im Infektionsgeschehen des Landkreises Kronach wider, für den am Donnerstag 106 neue Fälle vermeldet wurden. Die Gesamtzahl der positiv Getesteten steigt somit auf 5.052.

Nachdem 28 Personen wieder aus häuslicher Isolation entlassen werden konnten, gibt es aktuell 424 „aktive Fälle“ im Landkreis. 4.527 Personen gelten mittlerweile als genesen.

Wie das Kronacher Gesundheitsamt mitteilt, ist das Infektionsgeschehen nach wie vor über den gesamten Landkreis verteilt. Dass persönliche Treffen angesichts der jahreszeitenbedingten Witterung mittlerweile nach innen verlagert wurden und dort die Gefahr einer Infektion höher ist als im Freien, muss als ein Grund für die steigenden Zahlen gewertet werden. Grundsätzlich ergeben sich aus den aktuellen Begegnungsmöglichkeiten eine Vielzahl an Kontakten, die das Infektionsgeschehen weiter befeuern können. Und so ist es wenig überraschend, dass ein Teil der Neuinfektion auf bereits bekannte Kontaktpersonen von positiv getesteten Bürgerinnen und Bürger zurückzuführen ist. Der restliche Teil kann indes aktuell keinen bekannten Fällen beziehungsweise keinem Ausbruchsgeschehen zugeordnet werden. Um der steigenden Anzahl nicht nur der Neuinfektionen, sondern auch der damit verbundenen Kontaktpersonen Rechnung zu tragen, wurden zwischenzeitlich Unterstützungskräfte beantragt, die zeitnah ihren Dienst aufnehmen und ihren Teil dazu beitragen werden, auch weiterhin Infektionsketten zu ermitteln und bestenfalls auch zu durchbrechen.

Angesichts der Entwicklung vermeldet das Kronacher Impfzentrum eine gesteigerte Nachfrage allen voran nach Auffrischimpfungen. Das Impfzentrum hat darauf bereits reagiert und bietet seit kurzem wieder die Möglichkeit einer Terminvereinbarung unter Telefon 09261/678666 an, um längere Wartezeiten zu vermeiden. Außerdem wurde die Unterstützung von Bundeswehrkräften beantragt, um die personellen Kapazitäten im Impfzentrum und damit zeitnah das Impfangebot insgesamt erweitern zu können. Positiv macht sich in diesem Zusammenhang die Tatsache bemerkbar, dass es richtig war, an den bestehenden Strukturen festzuhalten, so dass es nun innerhalb kürzester Zeit möglich sein wird, den Impfbetrieb hochzufahren. Das Angebot des Impfbusses bleibt davon unberührt.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens ergeht die Bitte an die Bürgerinnen und Bürger zu prüfen, welche Kontakte tatsächlich erforderlich sind, diese gegebenenfalls auf ein notwendiges Maß zu reduzieren und nach Möglichkeit zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Gleichzeitig ergeht der Appell, auf ausreichende Handhygiene zu achten und in geschlossenen Räumen regelmäßig zu lüften.

Zur Beachtung:
Bei der Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des jeweiligen Tages werden die Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage (gestern plus sechs Tage in die Vergangenheit) berücksichtigt. Neue Fälle (unserer Tagesmeldungen) fließen zur Ermittlung des Inzidenz-Wertes erst am Folgetag mit ein!
Der aktuelle 7-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner kann auf der Website des RKI abgerufen werden

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild. Wir arbeiten daran und bitten um Ihr Verständnis.
Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild. Wir arbeiten daran und bitten um Ihr Verständnis.