Kreiskulturring startet mit "Onkel Toms Hütte"

10.10.2016

Mit dem Veranstaltungswochenende 14. bis 16. Oktober startet der Kronacher Kreiskulturring in die Saison 2016/2017 mit dem bewegenden Theatergastspiel „Onkel Toms Hütte“, das nicht identisch ist mit dem 1852 veröffentlichten Roman von Harriet Beecher Stowe, in dem das Schicksal einer Reihe afroamerikanischer Sklaven und ihrer Eigentümer in den vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten von Amerika geschildert wird.

„Onkel Toms Hütte“ ist in Frank Lenarts Schauspiel der Name eines kleinen Theaters in einer mittelamerikanischen Großstadt, in dem der Sozialarbeiter Tom Rutherford mit vier jungen Gefängnisinsassen unterschiedlichster Ursprungsnationalitäten das gleichnamige Theaterstück auf die Beine stellen will. Dabei kommen auch klassische Spirituals wie „Go down Moses“, „Bridge over troubled Water“, oder „Boulevard of broken Dreams“ zur Aufführung, die zwar das Los der Sklaven vergangener Zeiten widerspiegeln, aber durchaus mit heutigen Verhältnissen in Kongruenz stehen. Die derzeit in Amerika laufende Diskussion über den Umgang mit Schwarzen birgt diesen Brennstoff, der allerdings übertragen auch für andere Benachteiligte durchaus Parallellen hat.

Star der drei jeweils um 19.30 Uhr im Kronacher Kreiskulturraum beginnenden Abende ist Ron Williams in der Hauptrolle, der schon in den von Gerold Theobalt stammenden Schauspielen mit viel Livemusik stets überzeugend als Martin Luther King, Nelson Mandela und Harry Belafonte im Kreiskulturring gastierte. Viele kennen ihn noch als ersten afroamerikanischen Radio-Moderator beim US-Sender AFN, wohin er als junger Militärpolizist kam. Bald danach begann seine Bühnenkarriere als Kabarettist bei den Berliner Stachelschweinen und der Münchner Lach- und Schießgesellschaft. Seine Arbeit als Entertainer, Sänger und Schauspieler verbindet er seit Langem mit einem leidenschaftlichen Engagement für Toleranz und gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit sowie rechte Gewalt, wofür er 2004 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.

Begleitet wird er von einem hochmotivierten Ensemble mit dem Komponisten und Produzenten Michael Mufty Ruff, der seit vielen Jahren als Keyboarder mit „Haindling“ unterwegs, aber auch mit Falco, Chaka Khan, Amon Düül oder Zucchero durch eine rege musikalische Zusammenarbeit verbunden ist, sowie von den an August Everdings Bayerischer Theaterakademie ausgebildeten Musicalsängern Karsten Kenzel, Stephanie Marin und Anna Takenaka. Mit von der Partie ist auch der in Deutschland geborene Schauspieler Simon Berhe, der an der Jungen Akademie Stuttgart sein Diplom erhielt, und in dem Stück den Part des dunkelhäutigen Billy übernommen hat.

Karten zu den drei spannenden Theaterabenden mit viel Musik sind im Vorverkauf für 20 € (Schwerbehinderte 14 €, Schüler, Studenten, Arbeitslose 9 €) beim Kreiskulturreferat im Landratsamt 96317 Kronach, Güterstraße 18, Tel. 09261/ 678-300 und 678-327 sowie per Mail gisela.lang@lra-kc.bayern.de erhältlich. An den jeweils eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen geöffneten Abendkassen gilt ein erhöhter Preis. Gerne berät das Kreiskulturreferat bis Freitag Mittag vor Beginn der Saison über den Erwerb von Abonnements (95 € bzw. 75 € für Behinderte ab 50% sowie 50 € für Schüler, Studenten und Arbeitslose).

Kategorien: Kultur, Landratsamt