Häusliche Gewalt – ein Thema, über das man sprechen muss

10.10.2016

Mit der Wanderausstellung „Blick dahinter – Häusliche Gewalt gegen Frauen“ bricht die Bayerische Staatsregierung ein Tabu. Sie bringt ein heikles Thema in die Öffentlichkeit, das sich durch alle Schichten und Altersgruppen zieht. Gleichzeitig öffnet die Ausstellung den Blick für bestehende Hilfsangebote.

Wer vermutet, dass in Deutschland etwa jede vierte Frau Opfer häuslicher Gewalt wird? Und dass die daraus entstehenden Folgen viel weit reichender sind, als wir uns vorstellen können? Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen will jetzt mit der Ausstellung „Blick dahinter – Häusliche Gewalt gegen Frauen“ das Thema in die breite Öffentlichkeit tragen, sie informieren und aufrütteln. Eröffnet wurde die Wanderausstellung am 4. Juli 2011 durch Staatsministerin Christine Haderthauer. Die Ausstellung konnte durch die Stadt Kronach und die Gleichstellungsstelle des Landratsamtes nach Kronach geholt werden, zu sehen ist sie ab dem 11. Oktober im Rathaus Kronach.

Anschaulich und sensibel vermitteln in der Ausstellung so genannte Lenticularwände („Wackelbilder“) durch ihre wechselnden Bildmotive Schein und Wirklichkeit in verschiedenen Alltagssituationen. Ergänzende Texte verdeutlichen, wie und warum Gewalt entsteht und welche Folgen sie für die Opfer hat. Wer im wahrsten Sinne des Wortes einen Blick „unter den Teppich“ wagt, erfährt etwas über die so genannte Spirale der Gewalt. Zusätzlich können die Besucherinnen und Besucher in einem ausliegenden Tagebuch blättern. Sie kommen darin auf sehr persönliche Weise mit dem gewalttätigen Alltag einer Frau und dem daraus entstehenden Leid in Berührung. Neben diesen optischen Anreizen spricht die Ausstellung auch den Hörsinn an: Betroffene Frauen und deren Kinder erzählen an Hörstationen aus ihrem Leben, von ihren Ängsten und Gefühlen.

Die Ausstellung legt aber nicht nur Tatsachen offen, sondern vermittelt auch praktische Informationen. Dazu bietet eine Informationssäule Hintergrundwissen über die Gesetzeslage, den Handlungsspielraum von Justiz und Polizei und die bestehenden Hilfsangebote wie zum Beispiel Frauenhäuser oder Notrufe. Eine Seite der Säule ist dabei den regionalen Angeboten und Informationen vorbehalten.

Wer sich noch ausführlicher informieren möchte, kann dies anhand einer in der Ausstellung erhältlichen Broschüre tun oder im Internet unter www.blick-dahinter.bayern.de


Die Ausstellung „Blick dahinter – Häusliche Gewalt gegen Frauen“ können sie besuchen vom

11.10. bis 21.10.2016

im

Rathaus Kronach
Marktplatz 5
96317 Kronach

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Montag & Mittwoch: 14.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 bis 17.30 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.30 Uhr

Kategorien: Landratsamt